Der Holzschindel

Das Dach aus Holzschindeln bietet mehrere Vorteile. Es ist leicht und dank seiner Festigkeit gut handhabbar. Eine korrekt verlegte Holzschindeldeckung strahlt einen außergewöhnlichen Charme aus.

Hier ein kostenloser Auszug aus der Bauanleitung :

Vorbereitung des Daches

Die Dachpappe
  • 1 : Dachpappe
  • 2 : OSB-Platten
  • 3 : Richtung der Spannung der Dachpappe.

Bei der Verlegung von Holzschindeln ist die Dachpappe nicht zwingend erforderlich. Unterhalb einer Neigung von 14° ist es jedoch wichtig, eine hinzuzufügen, da die Wasserdichtigkeit durch die Holzschindel nicht mehr gewährleistet ist. Stellen Sie sicher, dass sie beim Verlegen straff gespannt ist, indem Sie einige Klammern anbringen.

Befestigung der Dachlatten
  • 1 : Lattenabstand
  • 2 : Dachlatte
  • 3 : Doppelte Latten
  • a = Länge des Lattenabstands = Abstand zwischen zwei Latten.

Befestige die 1,5 cm dicken Latten waagerecht an den Sparren. Sie müssen in einem Abstand, der dem Lattenabstand entspricht, parallel zueinander liegen. Verwenden Sie verzinkte Nägel. Die erste Latte an der Traufe wird jedoch senkrecht verlegt oder aufgedoppelt. Die Holzschindeln werden auf diese Latten gelegt.

Lattenunterkonstruktion

Umriss der Flächen des sechseckigen Pavillons.

ACHTUNG : Um Wasseransammlungen zu vermeiden, müssen unter die Holzteile, die mit der Regenschutzwand in Berührung kommen, Plastikkeile gelegt werden.

Lattenaufdoppelung für das Futter
Ansicht des Futters und der Latten

Vorbereitung der Schindeln

Workshop zur Sättigung der Schindeln (Lärche)

Die Schindeln werden oben kernig sortiert, damit es nicht zu viele Überraschungen bei der Ablösung von den Seiten gibt. Die Schindeln werden auf der Kernseite vollständig und auf der Unterseite zur Hälfte gesättigt.

Dies verschafft uns zwei Vorteile: Man findet sofort die Kernseite, wenn die Schindel gesättigt ist, und im Falle eines Anhebens nach dem Anbringen ist das Weiß des Holzes nicht sichtbar und wir sparen 25% an Sättigungsmitteln ein.

Trockenwerkstatt

Die Schindeln "ziegeln" auf der nassen Seite und auf der Seite, die der Hitze ausgesetzt ist. Die Strategie ist also, zuerst die sichtbare Seite zu trocknen; die Schindel "ziegelt in die falsche Richtung". Daher sollte man sie in einem zweiten Schritt auf der Unterseite trocknen lassen. Die Schindel richtet sich dann auf und "ziegelt" leichter in die richtige Richtung.

Abgeschlossene Trocknung

Details zur Verlegung

Wie geht man vor ?
  • 1 : Richtung, in der die Schindeln verlegt werden.
  • 2 : Abstand zwischen den beiden Spitzen und der Kante.
  • Die Verlegung erfolgt von der Unterseite des Daches nach oben, wobei der dickere Teil der Schindel immer nach unten zeigt, falls die Dicke unterschiedlich ist. Die Holzschindeln werden mit zwei verzinkten Stiften von je 5 cm Länge, die mindestens 2 cm von der Oberkante jeder Schindel entfernt angebracht sind, auf die Dachlatten genagelt. Die nächste Reihe überdeckt die Nägel und schützt vor Witterungseinflüssen. Die Befestigung kann mit einem einfachen Hammer oder einem Druckluftnagler erfolgen.
  • Lassen Sie zwischen den Schindeln einen Abstand von 1-5 mm, damit das Holz in Querrichtung mitspielen kann.

Der Lattenabstand
  • a : Länge der Holzschindel.

Der Lattenabstand stellt den oberen sichtbaren Teil der Schindel dar. Normalerweise sollte seine Länge ein Drittel der Schindel betragen. So hat man bei einer 60 cm langen Schindel einen Mindestlattenabstand von 20 cm. Bei der Verlegung eines Daches mit Holzschindeln ist eine Mindestneigung von 30° einzuhalten. Ist dies nicht der Fall, muss den Lattenabstand verringert werden. Je steiler die Neigung, desto länger ist die Lebensdauer der Schindel.

Das Verlegen der ersten Reihe
  • 1 : Überstand des Daches an den Seiten
  • 2 : Überstand des Daches an den Vorderseiten.
  • a : Länge der Schindel

Die erste Reihe Schindeln (oder Startfutter) wird auf die aufgedoppelte (oder vertikal verlegte) Dachlatte entlang der Unterseite des Daches genagelt. Beachten Sie einen Dachüberstand von 2 cm an den Seiten und 2a/3 cm an der Vorderseite.

Anbringen der weiteren Reihen
  • 1 : Überstand des unteren Teils der ersten Reihe.
  • Die Verlegung der zweiten Reihe erfolgt mit Kreuzfugen und deckt die vorherige Reihe vollständig ab. Sie überragt den unteren Teil der ersten Reihe um weitere 1 bis 2 cm.
  • Die weiteren Schindelreihen werden auf die gleiche Weise auf die Latten gelegt, wobei die Kreuzfugenverlegung der Holzschindeln beachtet wird.


Nur noch wenige Reihen bis zur Fertigstellung der Verlegung.


[...]

... Es gibt eine Fortsetzung!
Um den Rest des Artikels zu lesen, werden Sie Mitglied
  • So entdecken Sie :
  • Vorbereitung des Daches
  • Vorbereitung der Schindeln
  • Details zur Verlegung
  • Die Firste
  • Und viele hochauflösende Illustrationen :
  • Lattenunterkonstruktion
  • Lattenaufdoppelung für das Futter
  • Ansicht des Futters und der Latten
  • Workshop zur Sättigung der Schindeln (Lärche)
  • Trockenwerkstatt
  • Abgeschlossene Trocknung
  • Grate, die mit durch Trocknung leicht gebogenen Schindeln bedeckt sind
  • Grate geschützt durch eine Schicht aus geklebten und genagelten Bitumenschindeln
  • Die Dachpappe
  • Befestigung der Dachlatten
  • Wie geht man vor ?
  • Der Lattenabstand
  • Das Verlegen der ersten Reihe
  • Anbringen der weiteren Reihen


  • aber auch den Download der KOMPLETTEN Bauanleitung im PDF-Format, exklusive Schulungsvideos, Berechnungstools, SKETCHUP-Komponenten, usw.usw.